Archiv 2008

Archiv 2008

Saisonabschluss im Park
Ein milder Novembernachmittag im Oranienpark, leichte Regenschauer trübten die Stimmung nicht: fast 30 (!) Mitglieder und Freunde des Pétanque-Clubs trafen sich zum familiären Saisonabschluss, der mit einem reichlichen Mahl begann. Viele hatten Salate und Kuchen mitgebracht, der Verein spendierte Steaks und Glühwein, und nach dem Mittagessen juckte es doch viele, noch mal die Kugeln auszupacken. Man improvisierte 3 Runden Supermêlée – mit Zeitbegrenzung, denn zwischen halb drei und der noch vor fünf einsetzenden Dämmerung blieb kaum Zeit für mehr.
Zwanzig Spieler führte das Los dann in unterschiedlichsten Besetzungen zusammen – und auch wenn das Resultat am Ende weniger bedeutete als der gemeinsame Spaß am Spiel. Es war doch erfreulich, dass einmal nicht die üblichen Favoriten vorne lagen. Zwei treue Helfer, auf die der Verein immer zählen kann, blieben am Ende als einzige ungeschlagen: Ruth Bartelmes gewann ihre 3 Doublettes und lag mit dem Quotient +15 vor Mohsen Zade (+ 5). Unter den Spielern mit 2 Siegen belegte Mario Pais mit dem besten Punkteverhältnis den dritten Rang vor Gertie Vormfelde und Wilhelm Rieper.

 

LANDESLIGA PVRLP 06.09.08
Landesmeister Hauenstein gelingt Titelverteidigung im Oranienpark.
Pétanque–Club Bad Kreuznach nach vermeidbarer Niederlage nur Sechster.
Das Wetter hatte es nicht gut gemeint mit den rund achtzig Boulespielern, die sich zum entscheidenden Landesligaspieltag im Oranienpark trafen: Dunkle Wolken und kleine Schauer statt des südlichen Flairs, die den Park unter Boulefreunden so beliebt macht. Und der Platzvorteil für den gastgebenden Pétanque-Club Bad Kreuznach (PC) war auf dem ungewohnt langsamen und regennassen Boden auch dahin.
Es wurde dennoch ein hochklassiges Finale, in dem sich der Titelverteidiger Hauenstein I in beeindruckender Form gegen die Herausforderer aus Essingen durchsetzte. Nach einem Unentschieden in den Auftakt – Triplettes gelang dem Team um Spielführer Thomas Merz zwei Doublettes nach jeweils großen Rückständen mit Geduld und Nervenstärke noch in knappe Siege zu verwandeln und siegte also verdient mit 4:1 gegen die Südpfälzer, die damit Vizemeister wurden.
Dem Pétanque-Club gelang gegen den Konkurrenten aus Kaiserslautern – Otterbach in einer sehr kämpferischen Partie zunächst ein glücklicher Sieg. Die Mixed Triplette Heike Weber, Bernd Lahm und Pitt Elben hatten aus einem 3:9 Rückstand noch in ein 13.9 Erfolg gemacht und die Doublette Paulo Jacinto / Pitt Elben zum zwischenzeitlichen 2:2 ausgeglichen. In einem dramatischen Finale drehten Heike Weber und Bernd Lahm die schon verloren geglaubte Mixed Doublette und schafften mit einem 13:12 den entscheidenden Siegpunkt zum 3:2.
Damit stand man vor der Schlusspartie gegen den Tabellenletzten auf einem sensationellen dritten Tabellenplatz. Doch obwohl der Landauer PC als einziges Team ohne Sieg schon abgestiegen war, boten sie eine couragierte Partie gegen das Team vom Oranienpark und nutzte taktische Schwächen der Gastgeber konsequent aus. Zwar sorgte diesmal die Triplette Mario País, Arnulf Schatz und Paulo Jacinto (13:9) für einen Punkt, und auch die Mixed Doublette Weber / Lahm war erneut knapp erfolgreich (13:11), doch in einem Spiel der Nerven konnten Arnulf Schatz und Mario País mehrere Gelegenheiten nicht nutzen die Kugel zum 13. Siegpunkt zu verteidigen und verloren unglücklich 12:13. So endete die Partie überraschend 3:2 für den LPC Landau – und weil insgesamt fünf der elf Teams am Ende sechs Siege auf dem Konto hatten, rutschte der PC nach dieser vermeidbaren Niederlage noch vom dritten auf den sechsten Platz ab.
Immerhin bot das Team um Bernd Lahm im dritten Jahr der Zugehörigkeit zur höchsten Spielklasse seine bisher beste Saison. Und die Kuriosität, als einzige Mannschaft den Meister aus Hauenstein besiegt und auch als einziges Team gegen den Tabellenletzten verloren zu haben.
Doch war der „Wermutstropfen“ der Schlussniederlage bald verdaut.
Vorsitzender Reinhold Hassel freute sich über die Komplimente der Gäste zur perfekten Organisation und zum herrlichen Spielgelände. Bei der Siegerehrung der Mannschaften durch Verbandspräsident Berthold Strasser (Waldmohr) hatte man auch auf Oberbürgermeister Ludwig gehofft, dessen Stellungnahme zu den Vorschlägen der Bouleclubs für weitere Spielflächen im hinteren Parkteil seit Monaten aussteht.

 

Bezirksliga 30.08.08
PC II zum Saisonschluss mit Niederlagen – Bittere Erfahrung zum Fairplay
Mit zwei Niederlagen endete die Bezirksligasaison für unsere 2. Mannschaft im Oranienpark. Die erste davon war so klar, wie es das Ergebnis besagt: Mit 1:4 verlor man gegen den CDP – und schon die Resultate der Auftakt – Triplettes war ernüchternd. Nach nicht einmal 35 (!) Minuten hatten die Portugiesen beide Partien 13:2 und 13:3 gewonnen. Wenigstens im Doublette Mixed zeigten Gertie Vormfeld und Reinhold Hassel Gegenwehr und siegten mit 13:6.
Schon nach gut 90 Minuten war die Partie vorbei – und einige der Gäste aus Alzey fehlten noch. Fairerweise warteten wir, bis die Wartbergbouler kurz vor zwölf vollständig waren. Die Partie hatte es in sich. Nicht nur, weil die Rheinhessen bei einem Sieg schon vor dem Match gegen den CDP den Aufstiegsrang 2 und damit die Quali zur Aufstiegsrunde sicher hatten.
Während das Triplette Mixed erneut verlor, überzeugten Karl Braun, Pitt Elben und Gustel Loritz mit einem klaren 13:3 Erfolg.
Inzwischen war Lakshmi Petermann eingetroffen, die ihren Einsatz aufgrund einer Verletzung vorher nicht zusagen konnte. Auch Sie war – wie die Alzeyer – davon überrascht worden, dass die erste Partie schon vorbei war.
Wir wollten Sie für die Doublette-Runde nominieren, doch sie stand (noch) nicht auf dem Spielbogen – auch Mohsen hatte sein Kommen in Aussicht gestellt, so dass das Feld für den 8. Spieler nicht ausgefüllt worden war.
Aufgrund früherer Erfahrungen – auch in der Landesliga – hofften wir, dass die Wartbergbouler den Eintrag als 8. Spielerin akzeptierten, doch – mit Berufung auf das Reglement (!) – verweigerten sie die Zustimmung. Rechtlich durchaus okay, aber nachdem wir als Gastgeber beim Spielbeginn fair gewartet hatten, bis alle Gäste da waren, wäre es fair gewesen, Lakshmis spätes Kommen ähnlich zu bewerten !
Vor dieser menschlichen Enttäuschung gerieten das Resultat der Doublettes fast zur Nebensache. Dass Gertie und Reinhold einen 0:10 Rückstand noch zum 13:10 Sieg drehen konnten, blieb leider das einzige Erfolgserlebnis. So verloren wir mit 2:3.
Der CDP unterlag den Alzeyern mit dem gleichen Ergebnis, so dass das Team um Ralf Knobloch die Vizemeisterschaft erreichte.
Für unser Team bleibt eine tröstliche Bilanz. Nach 7 Niederlagen und nur einem Sieg in der Vorrunde zeigte die Mannschaft in der Rückrunde eine enorme Steigerung. Vier Siege gegen den BC Rheingrafenstein, den WWW Wörrstadt, PC Carreau Mayence und den BC Nah Draan sorgten – bei ebenfalls vier Niederlagen – für eine ausgeglichene Bilanz !
Wir haben als Neuling, der eigentlich für die Bezirksklasse gemeldet hatte, in der höheren Spielklasse mehr erreicht, als der vorletzte Tabellenplatz besagt !

 

Sonntag 24.08.08
Stadtmeisterschaften im Boule
Mario País und Bernd Lahm erneut Stadtmeister im Boule
Viele Experten hatten darauf getippt, dass die Vorjahressieger vom Pétanque-Club ihren Stadtmeistertitel im Boule verteidigen könnten. Aber dass sie im Finale Wolfgang Lessmann und Manfred Bialek vom Boule-Club Rheingrafenstein gegenüberstanden, das war schon eine große Überraschung.
Bei idealer Witterung gab es im Oranienpark eine Rekordbeteiligung von 21 Doublettes (Zweierteams). Nach vier Spielrunden blieben nur 2 Doublettes, die alle Partien gewinnen konnten und also im Endspiel standen. Die erfahrenen Landesligaspieler Bernd Lahm und Mario País spielten dabei all ihre Routine aus und kamen zu einem klaren 13:4 Erfolg. Auf Platz 3 landeten Bernd Meyer-Kirschner und Benno Schuhmann (ebenfalls BC Rheingrafenstein) vor Horst Seyfried / Mory Keita vom BC „Nah Draan“. Platz 5 ging an Dietmar Walloch / Reiner Malburg vom PC Bad Kreuznach gefolgt von Steffen Eich / Paulo Jacinto ebenfalls vom PC Bad Kreuznach.
Die beiden Vereinsvorsitzenden Reinhold Hassel (PC) und Horst Seyfried (BC) waren mit der Resonanz und der familiären Atmosphäre dieses gemeinsam organisierten Turniers sehr zufrieden und zeichneten die fünf besten Teams mit Geldpreisen und Urkunden aus.

 

Bezirksliga 17.08.08
Bad Münsterer Boulespieler schaffen Sensation
Siege gegen Tabellenführer und Titelverteidiger in der Bezirksliga Rhein-Nahe
Der vorletzte Spieltag in der Boule-Bezirksliga Rhein-Nahe brachte die Titelfavoriten ins Straucheln. Es wäre die Chance für den portugiesischen CDP um Antonio Bicho gewesen, gegen die Konkurrenz aus Alzey Boden gut zu machen im Kampf um Platz zwei. Die Alzeyer kassierten nämlich in Wörrstadt eine glatte 1:4 Niederlage. Doch die portugiesischen Titelverteidiger verloren mit dem gleichen Ergebnis überraschend gegen den BC Rheingrafenstein. Hinzu kam eine 2:3 Niederlage gegen Tabellenführer Bacharach, der seinerseits sensationell gegen das Sextett aus Bad Münster mit 2:3 patzte. So avancierten die Münsterer Boulespieler zur Mannschaft der Stunde, die Portugiesen aber haben nur noch eine theoretische Chance, die Aufstiegrunde zur Landesliga zu erreichen.
Im Oranienpark nahmen sich die Kreuznacher Lokalrivalen vom BC „Nah Draan“, dem SFC Nahetal und dem Pétanque-Club II gegenseitig die Punkte weg. Mit jeweils knappen 3:2 Erfolgen punktete der SFC gegen die 2. Mannschaft des PC und der BC Nah Draan gegen den SFC. Überraschend war dann der abschließende 3:2 Erfolg vom PC gegen das Team von der Dürerstraße.
Vor dem abschließenden Spieltag liegt der CDP mit 8 Siegen auf Rang 3, gefolgt von „Nah Draan“ mit 7 Siegen. Der BC Rheingrafensein weist 6 Erfolge auf (Rang 6), der PC II folgt hinter den Mainzern mit ebenfalls 5 Siegen auf dem 8. Platz und Schlusslicht bleibt Rüdesheim mit 3 Erfolgen.

 

LANDESLIGA PVRLP 09.08.08
Nervenstärke und Teamgeist beim „Boulemarathon“
Landesligist PC Bad Kreuznach überzeugt mit zwei Siegen
Mehr als zehn Stunden Boulespielen ohne längere Pausen: Die Landesliga Rheinland-Pfalz verlangt den Kugelakrobaten ein hohes Maß an Konzentration und Ausdauer ab. Der Pétanque – Club Bad Kreuznach bewies beim dritten Spieltag in Kaiserslautern, dass das Team mit diesen mentalen Qualitäten auch kritische Situationen meistern kann.
Am Ende standen zwei Siege, 5:0 gegen Hausenstein II und 4:1 gegen Essingen II sowie eine klare 0:5 Niederlage gegen Titelaspirant Essingen I . Beide Siege waren mühsamer als das Ergebnis verrät. Doch die Kreuznacher – Leger wie Schießer – verstanden es, in „engen“ Partien mit Risikobereitschaft die entscheidenden Punkte zu machen.
Damit sind Abstiegsnöte anders als in den Vorjahren schon vor dem letzten Spieltag im heimischen Oranienpark kein Thema mehr – im Gegenteil: Mit etwas Fortüne kann man vom jetzigen 5. Tabellenrang – mit 5:3 Siegen hinter den punktgleichen Otterbachern – sogar auf Platz drei klettern !
„Vielleicht ist der gute Teamgeist in diesem Jahr der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Spielführer Bernd Lahm.
Auch deshalb möchte er aus dem Team keinen besonders hervorgehoben wissen. Zum Einsatz kamen: Heike Weber, Reinhold Hassel, Paulo Jacinto, Bernd Lahm, Gustel Loritz, Mario Pais und Arnulf Schatz.

 

Bezirksliga 03.08.08
6. Spieltag für Kreuznacher Boulespieler mit durchwachsener Bilanz
Portugiesen im Aufwind – „Nah Draan“ glücklos
„Die Portugiesen sind wieder da!“, kommentierte Antonio Bicho die beiden 3:2 Siege seines Kreuznacher Clube Desportivo Portugues (CDP) in der Boule-Bezirksliga Rhein-Nahe. Damit revanchierte sich der CDP eindrucksvoll für die Niederlagen der Hinrunde, als man der „Wilden Wutz Wörrstadt“ noch deutlich mit 1:4 unterlegen war und auch gegen den BC „Nah Draan“ Bad Kreuznach mit 2:3 verloren hatte. Auf dem Spielgelände an der Dürestraße hatte der Gastgeber von „Nah Draan“ schon im ersten Spiel seinen Heimvorteil gegen WWW Wörrstadt nicht nutzen können und unglücklich mit 2:3 verloren. Obwohl Steffen Eich / Jan Vietig ihre Doublettes klar gewannen, auch zum Erfolg zweier Triplettes maßgeblich beisteuerten – es fehlte dem Team ein Quäntchen Cleverness und Nervenstärke, um die entscheidenden Punkte zu machen.
So darf sich das Team um Antonio Bicho wieder Hoffnung machen, den zweiten Tabellenplatz und damit die Aufstiegsrunde zur Landesliga zu erreichen. „Nah Draan“ aber muss auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.
Mit wenig Illusionen war die 2. Mannschaft des Landesligisten „Petanque-Club Bad Kreuznach“ nach Bacharach gefahren. Ersatzgeschwächt war das Team dem Tabellenführer vom BC Bacharach klar unterlegen, konnte aber nach der 0:5 Heimniederlage der Hinrunde durch einen Erfolg im Triplette Mixed immerhin den Ehrenpunkt zum 1:4 erreichen. Aber es kam noch besser. Nachdem der PC Carreaux Mayence (PCCM) im Oranienpark beim 4:1 Erfolg im Hinspiel noch klar dominiert hatte, gingen die Kurstädter durch den Gewinn beider Triplettes (Vormfelde / Loritz / Braun und Rinke / Pahlke / Elben) bereits mit 2:0 in Führung. Pitt Elben und Karl Braun sicherten im Doublette den entscheidenden Punkt zum 3:2 – Erfolg.
Drei Siege aus vier Spielen der Rückrunde – nach nur einem Erfolg in der Hinrunde – zeugen davon, dass der Außenseiter vom Oranienpark von keinem Gegner mehr zu unterschätzen ist.
Der CDP liegt in der vorläufigen Tabelle nach 12 Spielen mit 8 Siegen auf dem zweiten Rang, “Nah Draan“ ist mit 6 Siegen derzeit Tabellenfünfter, der PC II mit 4 Erfolgen punktgleich hinter Mainz auf Rang 7.

 

Bezirksliga 07.06.08
Vor der Sommerpause zeigte unsere 2. Mannschaft am 7.Juni im Oranienpark eine kämpferisch starke Leistung und kam am ersten Spieltag der Rückrunde zu zwei verdienten 3:2 Erfolgen.
Grundlage des Siegs gegen den BC Rheingrafenstein waren die beiden gewonnenen Triplettes: Lakshmi Petermann, Karl Braun und Rheinhold Hassel siegten im Mixed mit 13:8, während Gustel Loritz, Armin Pahlke und Pitt Elben einen Rückstand von 1:10 noch in ein 13:11 verwandelten. Den nötigen dritten Punkt holten Gustel und Pitt durch eine sehr konzentrierte Leistung im Doublette.
Gegen Wörrstadt, das im 2. Spiel das Team aus Bad Münster eindrucksvoll und klar mit 5:0 besiegt hatte, siegte die Mixed Triplette (Petermann / Walloch / Elben), die Doublette Loritz / Hassel sowie – sensationell – die eingewechselten Claudia Teixeira / Mohsen Zade jeweils mit 13:4 ! Der Sieg fiel auch nach Punkten (54:38) ziemlich deutlich aus und war der Lohn für eine geschlossene Mannschaftsleistung. Obwohl in den beiden Begegnungen insgesamt 9 Spieler eingesetzt wurden, war jeder zumindest an einer gewonnenen Partie beteiligt.
Mit zuletzt drei Siegen aus vier Begegnungen hat das Team spürbar an Selbstvertrauen gewonnen – und dürfte auch nach der Sommerpause noch für die eine oder andere Überraschung gut sein !

 

LANDESLIGA PVRLP 24.05.08
Der zweite Spieltag der Pétanque-Landesliga in Essingen (Südpfalz) bescherte den Kreuznacher Boulespielern vom Pétanque-Club (PC) zwei Gegner, die von der Papierform her klar favorisiert waren. Zunächst traf man auf den amtierenden Landesmeister, die Boulefreunde Hauenstein, die das Pokalspiel gegen den PC an Pfingstmontag im Oranienpark noch klar für sich entschieden hatten. Der Tabellenzweite aus der Pfalz dominierte die erste Triplette klar mit 13:4 und als diese Partie beendet war, lag die Kreuznacher Mixed Triplette schon mit 1:10 zurück. Doch ein „Vierer“ brachte die Wende, mit Konzentration, Risikobereitschaft und guten Nerven holten Heike Weber, Paulo Jacinto und Pitt Elben Punkt um Punkt und gewannen schließlich mit 13:10. Es war wie ein Signal für die Doublette-Runde. Hatten die Hauensteiner im Oranienpark noch zwei der drei Doublettes gewonnen, so drehten die Kreuznacher nun den Spieß um. Bernd Lahm entschied das Mixed mit Heike Weber 13:10, Mario País sorgte gemeinsam mit Arnulf Schatz (13:12) für den dritten Teilerfolg, der für einen unerwarteten 3:2 Sieg reichte !In der zweiten Partie gegen Altmeister BC Landau – Tabellenführer nach dem 1. Spieltag ! – spielten die beiden Triplettes vom PC mit neuem Selbstvertrauen, taktisch sehr variabel und konzentriert: Lahm/País/Schatz dominierten ihre Partie mit 13:3, und auch das Mixed Elben/Jacinto/Weber punktete erneut mit 13:8 – so brauchte der PC nur noch einen Doublette-Gewinn in der 2. Spielrunde. Den erreichten Lahm/Weber im Mixed, in dem sie ihre Gegner mit 13:3 geradezu deklassierten. Die beiden Doublettes País/Schatz und Jacinto/Elben gingen jeweils nur knapp 12:13 verloren, so dass der 3:2 Erfolg den Landauern noch schmeichelt – ein 5:0 war durchaus möglich gewesen !Das Team um Bernd Lahm beeindruckte vor allem durch Nervenstärke und mannschaftliche Geschlossenheit : kaum jemand hatte dem Kreuznacher Sextett diese Leistung zugetraut, zumal mit Eugen Renz ein Stammspieler fehlte !Die beiden Erfolge des Pétanque-Clubs gegen hochklassige Gegner bedeuten Platz 6 in der Landeligatabelle – und so braucht man aus den noch ausstehenden fünf Spielen nur noch einen Sieg für den Klassenerhalt: Eine lösbare Aufgabe, zumal der vierte und letzte Spieltag Anfang September vor heimischer Kulisse im Oranienpark stattfinden wird !

(Slideshow)

Oranienparkturnier 2008
22. Mai 2008
Auch wenn die Sonne beim Oranienparkturnier diesmal fehlte, so gab es am Ende doch nur strahlende Gesichter: Beim Veranstalter, dem Pétanque-Club Bad Kreuznach, weil die Gäste voll des Lobes waren, bei den Boulespielern, weil der Charme und die Vielseitigkeit des Spielgeländes alle begeistern. So war es kein Wunder, dass die Teilnehmerzahl nach dem Rekord von 2007 (58 Doubletten) erneut gesteigert wurde: Unter den 76 Zweierteams aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden Württemberg, dem Saarland und Lothringen waren allein drei Ranglistenspieler aus den deutschen Top-10 ! Und wo hat man als Anfänger schon die Chance, gegen einen 7-fachen Deutschen Meister zu spielen ? Gerade die bunte Mischung aus Amateuren und Spitzenspielern macht den Reiz dieses Turniers aus.
Und anders als in den Vorjahren gab es Außenseitererfolge und viele Überraschungen ! So musste sich der Deutsche Rekordmeister Klaus Mohr (BC Tromm) mit seinem Partner Peter Weise (Wiesbaden) am Ende mit Rang 10 begnügen, die saarländischen Vorjahressieger Harry Khadouma und sein treffsicherer Schießer Hans-Joachim Neu belegten den fünften Platz – und auch Jörg Born, amtierender Dt. Meister im Triplette und 2007 Turnierzweiter, schaffte es mit Norbert Bär (Langen) nur auf Platz 6. In fünf Runden blieben zwei Teams ungeschlagen und standen so im Finale: Heide Loebers und Christian Gross (Heidelberg) setzten sich dabei klar (13:1) gegen Angelika Schacht und Walter Pfannhuber (DFG Ludwigshafen) durch.
Dass es zwei Mixed-Teams bis ins Finale geschafft hatten, zeigt, dass die Diskussion über „Frauenquoten“ im Boulesport durch sportliche Erfolge längst überholt ist !
Erfreulich das mutige Spiel der Nachwuchsmannschaft Steffen Kitzmann (TG Winkel) und Marcel Böhm (PC Bacharach), die als bestes Jugendteam (Rang 17) ausgezeichnet wurden. Dahinter platzierte sich mit Lakshmi Petermann und Reiner Malburg (PC Bad Kreuznach) die beste einheimische Doublette.
Dass die sportliche Qualität des Oranienparkturniers von Jahr zu Jahr ebenso steigt wie die Teilnehmerzahlen, freut den Veranstalter zwar, bringt ihn aber auch an Grenzen: „Bei 90 Teams ist unsere Kapazität an Spielraum ausgeschöpft“, erläutert Pitt Elben von der Turnierleitung. „Es wäre natürlich schade, irgendwann Teams heimschicken zu müssen, die von weit her anreisen wegen des tollen Flairs im Park !“

 

 

„Jung & Alt“ : Turnierpremiere im Oranienpark
Es war ein Experiment, das letzte Bouleturnier der Saison im Oranienpark. Und die zufriedenen Gesichter der „Jungen“ U-18 und der „Alten“ Ü-18 zeigten am Ende des Nachmittags, dass es gelungen war. Das Projekt, Zweierteams (Doublettes) unter dem Motto „Jung & Alt“ einzuladen, war aus einer Idee von Pétanque – Club und TuM Bad Kreuznach entstanden.
Immerhin 14 Teams kamen zur Premiere in den Oranienpark und ermittelten in drei Runden einen Sieger. Aufgrund der besseren Punktedifferenz gewannen Jannis und Reinhold Hassel den 1. Platz und holten den Wanderpokal vor dem Duo Selma Just und Antonio Bicho. Auf Platz 3 landete die Vater-Sohn-Formation Max und Martin Haberscheidt vor Sophie Traylor, die mit ihrer Großmutter Ursel Becker erfolgreich war. Dahinter das Opa-Enkel-Duo Dominik Santos – mit 6 Jahren der jüngste Teilnehmer ! – und Mario Pais.
Schatzmeister Wilhelm Rieper nahm diesmal die Siegerehrung vor und freute sich mit dem Vorsitzenden Reinhold Hassel, der nach einer erfolgreichen Vereinssaison gemeinsam mit seinem Sohn Jannis auch selbst einmal auf dem Siegertreppchen stand.
Die Preise hatte die TuM, Bürgermeisterin Martina Hassel und der Pétanque – Club gestiftet, auf ein Startgeld hatte man bewusst verzichtet.
Die Resonanz der Teilnehmer war so positiv, dass dieses Turnier wohl auch im nächsten Jahr stattfinden wird.

(Slideshow)

Jahreshauptversammlung: Der Pétanqueclub 2008 im Aufwind
Mitgliederzuwachs – Sportliche Erfolge – „Boule-Boom“ im Park
Der Pétanque-Club Bad Kreuznach blickte bei seiner Jahreshauptversammlung im Café „Puricelli“ auf eine gelungene Saison zurück. Der 1. Vorsitzende Reinhold Hassel begrüßte mehr als zwanzig von derzeit 36 Mitgliedern des Boule-Clubs, der als einziger aus der Region in der Landesliga Rheinland-Pfalz vertreten ist. Bevor man sportlich Bilanz zog, wurde Paulo Jacinto als „Mitglied des Jahres 2008“ geehrt für seine Verdienste um den Aufbau und die Pflege der neuen Club-Webseite: www.pétanque-club-bad-kreuznach.de (über 1200 Zugriffe innerhalb weniger Monate).
Schatzmeister Wilhelm Rieper legte einen klar gegliederten Kassenbericht vor, der trotz beachtlicher Investitionen des Vereins wieder per Saldo einen Überschuss ausweist. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine solide Buchführung, so dass die Versammlung einstimmig Entlastung erteilte. Neuer Kassenprüfer für den ausscheidenden Günter Braun ist –neben Martin Haberscheidt- Dietmar Walloch.
Die sportliche Jahresbilanz übernahm der Vorsitzende selbst: Im Vordergrund stand der Erfolg des Landesliga-Teams, das souverän den Klassenerhalt sichern konnte und den dritten Tabellenplatz erst in der letzten Partie verspielte.
Die in den letzten zwei Jahren wieder steigende Zahl der Mitglieder (von 21 auf 36 !) und Aktiven ermöglichte 2008 wieder den Einstieg einer 2. Mannschaft, die in der Rückrunde (4 Siege / 4 Niederlagen) schon überraschende Erfolge erzielen konnte.
Es habe noch nie so viele Boulespieler wie 2008 im Oranienpark gegeben; selbst bei mäßigem Wetter sei das Training dienstags und donnerstags so gut besucht – auch von Spielern benachbarter Vereine – , dass man von einem echten „Boule-Boom“ sprechen könne !
Neben vielen lokalen Turnieren war die Resonanz des traditionellen Oranienpark-Turniers mit der Rekordzahl von 76 Doublettes (Zweier-Teams) – darunter allein drei Spieler aus den „Topp-Ten“ der deutschen Bouleszene – der Saisonhöhepunkt im Park. Das allgemeine Lob wertete Hassel als Ermutigung und beste Werbung für den Verein und auch die Stadt („Das schönste Boulegelände im Südwesten!“).
Auch das Experiment „Alt & Jung“ war gelungen und soll im nächsten Jahr wiederholt werden.
Der Verein errang mit den Stadtmeistern Bernd Lahm / Mario País (als Titelverteidiger) und mit den neuen Kreismeistern Mario País und Dagmar Vietig beide Doublettes-Titel.
Eine deutliche Mehrheit fand der Vorschlag, einen Sportausschuss einzurichten, der das Zusammenstellen der Teams und die Trainingsgestaltung in der neuen Saison verantworten soll. Neben Sportwart Bernd Lahm wurden Dagmar Vietig und Paulo Jacinto für diese Aufgabe gewählt.
Es wäre ein weiteres Indiz für den Aufwärtstrend Im Verein, wenn 2009 ein drittes Team für den Verein starten könnte: Einige interessierte Boulespieler dafür werden noch gesucht !
Zum Abschluss informierte Reinhold Hassel über einen kürzlichen Ortstermin mit Oberbürgermeister Ludwig und dem Leiter des Grünflächenamtes zur geplanten Anlage einer weiteren Spielfläche in der dunklen Südwestecke des Parks. In diesem Gespräch seien verschiedene Möglichkeiten offen diskutiert worden, wobei die Stadt glaubhaft interessiert sei, den Verein in seinen Plänen konstruktiv zu unterstützen. Auch die Genehmigung einer Flutlichtanlage für den abendlichen Trainingsbetrieb ist Teil dieser Pläne.

113total visits,4visits today

Kommentare sind geschlossen