11.Bouleturnier der Förderschulen

11.Bouleturnier der Förderschulen

Glänzende Kugeln – strahlende Gesichter

Wer am sonnigen Dienstagmorgen im Oranienpark spazieren ging, dem bot sich das Bild einer Idylle. Überall am Roten Turm und neben der Orchestermuschel spielten kleine Gruppen von Kindern und Jugendlichen mit glänzenden Eisenkugeln auf der Jagd nach den hölzernen Schweinchen. Die Elisabethenschule Sprendlingen hatte eingeladen zum 11. Bouleturnier für Förderschulen, der Pétanque-Club Bad Kreuznach mit zehn Ehrenamtlichen die Organisation und Bewirtung übernommen, um diesen Tag für etwa 70 Schüler mit Betreuern zu einem Erlebnis zu machen. Die fünfzehn Dreierteams aus sieben Förderschulen (Bad Kreuznach, Frankenthal, Ludwigshafen, Rockenhausen, Landau, Speyer und Sprendlingen) spielten in vier Runden um drei Pokale für die Bestplatzierten.

Doch im Vordergrund stand weniger die sportliche Leistung, sondern die Freude am gemeinsamen Spiel. Die 17-jährige Shannon von der Georgenschule Ludwigshafen hat das wunderbar verstanden. Ihr Team konnte keines der vier Spiele gewinnen, und doch tröstete sie nachher ihre Mitspieler: „Irgendeiner muss ja das Opfer bringen und Letzter werden.“

Bei Bratwürstchen, kühlen Getränken und leckeren Kuchen ließen sich solche Niederlagen leicht verschmerzen.

Erster wurde übrigens eines von drei Teams der Kreuznacher Don-Bosco-Schule, das betreut von ihrer Lehrerin Gabriela Klemm als einziges alle vier Spiele gewinnen konnte: Nico Krauß, Nico Leonhard und Marcel Maurer nahmen stolz den Siegerpokal von Reinhold Hassel in Empfang, der für die Turnierleitung verantwortlich war. Platz zwei belegte die Pestalozzischule Speyer und auch der dritte Rang ging an ein Team der heimischen Don-Bosco-Schule.

Erfreulich war, wie diszipliniert und konzentriert alle bei der Sache waren. Die meisten zeigten ein erstaunliches Regelverständnis, und Fairplay war Ehrensache!

So gab es am Ende nur strahlende Gesichter: Bei allen Schülern und Betreuern, bei Gertie Ferres-Hassel (Sprendlingen) als Gastgeberin und auch bei Max Renz, dem Vorsitzenden des Pétanque-Clubs Bad Kreuznach, der mit seinen engagierten Helfern vor zehn Tagen erst das bundesweite Jugend-Länder-Masters im Oranienpark für 200 Kinder und Jugendliche bravourös über die Bühne gebracht hatte.

(Pitt Elben)

 

4833total visits,2visits today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.