Halbfinal- und Finalspiele Vereinspokal PVRLP 2017

Auf der Anfahrt mussten wir erst den dichten Nebel überwinden um dann bei bestem sonnigem Herbstwetter pünktlich beim BC Hochstein einzutreffen. Zeitig war auch die Auslosung der Spielfelder und, dass wir, Josef, Dietmar, Sascha, Max, Dominik, Eugen und Annemie, gegen den BF Hauenstein das Halbfinale bestreiten. Das zweite Halbfinale fand zwischen Wachenheim und den Wartbergboulern Alzey statt.

Eine kurze Ansprache von Ralf Knobloch als Sportwart und Sven Fiedler als Turnierleitung und schon ging es um 10.oo Uhr los mit den TàT´s. Aber, die sonst so sicheren Spieler konnten heute nicht so erfolgreich wie gewohnt spielen und so kam es nur zu zwei Siegen von Eugen und Dietmar. Vier Niederlagen waren etwas viel für den Anfang, gut wäre ein 3 : 3 als Auftakt gewesen, doch weiter ging es mit den Doubletten. Bevor die Spiele so richtig angefangen hatten und im Fluss waren, konnten Max und Sascha schon mit einem Fanny das Geschehen als Zuschauer bestreiten. Doch das Fanny konnte das Mixte mit Dietmar und Annemie ausgleichen. So schaute alles auf das Doublette Eugen und Dominik, obwohl nach Rechnung der Dinge klar war, dass auch der Gewinn dieses Doublettes nichts daran ändert, dass wir beide Tripletten gewinnen mussten. Doch die beiden führten und ein Gewinn wäre auch ein guter Start in die nächste Runde. Sehr zäh gestaltete sich das Spiel, denn nun kamen die Hauensteiner immer näher und letztendlich stand es 12 : 12 und die Aufnahme der Entscheidung war da. Alle holten noch mal raus, was rauszuholen war, eine tolle Aufnahme, die Hauenstein mit der letzten Kugel, die dann auch den Punkt machte, beendete.

 

Eine Pause zum Essen, Trinken und Erholen und allen war klar, dass wir nun noch mal alle alles geben müssen, um das Endspiel zu erreichen. Aber, der Wunsch ist das eine, die Realität stellt sich oft anders dar. Das Triplette Eugen, Dominik und Sascha fing sich beim Stande von 5:6 ganze fünf Punkte ein und in der nächsten Aufnahme, während unser Team keine Kugeln mehr hatten, beförderte der Gegner mit noch zwei Kugeln auf der Hand das Schwein ins Aus und der Traum vom Endspiel war vorbei.

Die andere Partie sah eigentlich gut aus und wir, Dietmar, Max und Annemie, wollten auch zu Ende spielen und gewinnen. Aber in Anbetracht, des sicher schwierigen Endspiels, haben die Hauensteiner uns beim Stande von 11:6 das Spiel geschenkt.

 

Ein bisschen Trauer, ein bisschen Wehmut, auch mit den Gedanken an das verlorene Endspiel in der Liga, hatten wir das Gefühl, dass zum Ende hin einiges nicht mehr so geklappt hat, wie wir das gerne gehabt hätten. Doch auch das Boulerleben geht weiter und im nächsten Jahr werden wir auf jeden Fall wieder angreifen.

 

Die Wachenheimer, die ebenfalls verloren hatten, haben uns noch zu 3 Doubletten animiert und manches, was vorher nicht so locker von der Hand ging, hat dann wieder geklappt.

Das Finale bestritten dann unsere Gegner aus dem Halbfinale, Hauenstein gegen die Wartbergbouler aus Alzey. Nach fünf gewonnenen TaT fühlte sich Hauenstein schon sehr sicher. Doch die Alzeyer kamen in den darauffolgenden Konstellationen in ihr Spiel und gewannen somit den Vereinspokal 2017. Herzlichen Glückwunsch.

Wir möchten uns ganz herzlich beim Ausrichter dem Hochsteiner Boule Club 1991 für die tolle Gastfreundschaft bedanken.

Ein großes Lob und Dank geht an den Schiedsrichter Sven Fiedler und an Ralf Knobloch, der das ganze Jahr über den Vereinspokal geleitet hat.

Vielen Dank auch an alle Spieler des PC Bad Kreuznach die dieses Jahr mit tollen Leistungen im Vereinspokal geglänzt haben.

46283total visits,2visits today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.